SharePoint 2010 Beta, erste Eindrücke

Im Folgenden, nachdem ich die Beta erfolgreich installieren konnte, die erstem Eindrücke zur neuen Version Microsoft SharePoint 2010.

Die Beta ist hier herunterzuladen: Download location

Installation:

Der erste Versuch einer Installation als reine Single Server Stand Alone scheiterte an einem Timeout, der leider nicht mal so ohne Weiteres nachzuvollziehen war. Die Fehlermeldungen im Server-Event Viewer sind eben leider noch nicht auf den MS-Support-Seiten dokumentiert. Kann man derzeit eigentlich auch noch nicht erwarten.

Mein erfolgreiches Vorgehen war dann folgendermaßen:

  1. Installieren eines Windows 2008 Standard Server 64 Bit R2 (englisch)
  2. Konfiguration als Applikations-Server
  3. Konfiguration als Domain Controller
  4. Installation des SQL-Server Express 2008 with Tools
  5. Installation des SQL-Server 2008 Service Pack 1
  6. Installation der „Prequesites“ aus der Office-Server Installationsdatei
  7. Installation des SharePoint 2010

Interessanterweise ist die neue Bennenung zwar „nur“ SharePoint 2010, die Installationsdatei ist aber noch OfficeServer.exe benannt. 🙂

Im Configuration Wizzard wählte ich dann eine Farm-Installation (Neue Farm). Hier müssen dann die üblichen Dinge, wie Datenbankserver und Datenbank-Account, sowie Adresse der Zentraladministration angegeben werden. Als datenbank-Account habe ich den bei der SQL-Server-Installation verwendeten Datenbank-Admin-Account angegeben. Sicherheitstechnisch nicht die zu bevorzugenden Lösung, aber ich wollte das „Ding“ halt zum Laufen bringen.
Danach lief alles glatt und ich konnte schon bald die Zentraladministrations-Startseite bewundern:

Zentraladministration Startseite SP2010

Diese sieht schon einmal sehr viel aufgeräumter aus und ist sofort zu begreifen. Links im Quicklaunch fallen sofort die „Configuration Wizzards“ auf. Die habe natürlich sofort mal ausprobiert.
Hier steht erstmal nur der „Farm Configuration Wizzard“ zur Verfügung:
SP2010 Farm Configuration Wizzard

Der aktiviert zunächst die verfügbaren Farm-Dienste, und geht dann zur Erstellung der ersten SiteCollection über.
Interessant hierbei: Es wird kein Umweg über die Erstellung einer Web Application gegangen, sondern sofort auf dem Standard-Port 80 eine Application mit einer SiteCollection erstellt. Wer das nicht tun möchte sollte den gewohnten Weg manuell beschreiten und nicht diesen Wizzard benutzen.

SP2010 Create Site Collection using Wizzard

Nach Abschluss dieses Wizzards habe ich dann mal einen Blick auf den SQL-Server geworfen und habe mich erschreckt:

SP2010 Databases

Da werden eine ganze Reihe von Datenbanken erzeugt. Die verschiedensten Services scheinen nun alle eigene Inhalts-Datenbanken, bzw. Konfigurations-Datenbanken zu erhalten.

Die Oberfläche:

Die Oberfläche sieht bei ersten Aufruf sehr aufgeräumt und übersichtlich aus. Navigationselemente sind nicht mehr so zerstreut. Das Site Actions – Menü ist nun oben links, statt rechts. Es gibt immer noch das bekannte Dropdown-Menü, die Details sind jedoch wie im Office 2007 in Ribbons gehalten.

SP2010 Groupsite

SP2010 Groupsite 2

Was mir sofort auffiel, war, dass sich Themes (wo wir gerade beim Look&Feel sind) deutlich mehr an der Oberfläche anpassen lassen:

SP2010 Theme

Es können jetzt Theme-Farben und sogar die verwendeten Grund-Schriftarten an der Oberfläche anpassen lassen.

Dies erstmal in aller Kürze. Ich teste und berichte weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.